Keine Eintrgäge

News

English
Bindung und Migration
19. Internationale Bindungskonferenz
Bindung und Psychische Störungen
11. September - 13. September 2020
Bindung und Migration

Sagi-Schwartz, Avi

Curriculum Vitae


Abraham (Avi) Sagi-Schwartz ist Professor für Psychologie und Kindesentwicklung sowie Gründer und emeritierter Leiter des Center for the Study of Child Development; Universität Haifa, Israel. Ehemaliger Dekan der Universität Haifa Graduate School und ehemaliger Dekan der Fakultät für Sozialwissenschaften.
Prof. Sagi-Schwartz's Hauptforschungsinteressen liegen im Bereich Bindung und sozio-emotionale Ent-wicklung über die Lebensspanne und über Kulturen hinweg, sowie der sozio-emotionale Entwicklung und Anpassung unter extremen Lebensumständen und -erfahrungen, insbesondere die Auswirkungen des Holocausts sowie anderer gewaltsamer politischer Konflikte.
Sagi-Schwartz hat einen BA-Abschluss in Sozialer Arbeit von der Hebräischen Universität Jerusalem, einen Master in Sozialer Arbeit, einen Master in Psychologie und einen Ph.D. in Entwicklungspsycholo-gie und Sozialer Arbeit von der University of Michigan.


Prof. Sagi-Schwartz ist der Empfänger des:

  • 2007 Society for Research in Child Development Award for Distinguished International Contri-butions to Child Development.
  • 2015 Bowlby-Ainsworth Award für Bindungsforschung, The New York Attachment Consortium.


Abraham (Avi) Sagi-Schwartz is professor of Psychology and Child Development, and founder and head (emeritus) of the Center for the Study of Child Development, University of Haifa, Israel. Past dean of the University of Haifa Graduate School and past dean of the Faculty of Social Sciences.
Prof. Sagi-Schwartz's main research interests are in the area of attachment and socioemotional devel-opment across the life span and across cultures, socioemotional development and adaptation under extreme life circumstances and experiences, especially the effects of the Holocaust as well as other violent political conflicts.
Sagi-Schwartz holds a BA degree in social work from the Hebrew University of Jerusalem, a master’s in social work, a master’s in psychology, and a Ph.D. in developmental psychology and social work from the University of Michigan.


Prof. Sagi-Schwartz is the recipient of the:

  • 2007 Society for Research in Child Development Award for Distinguished International Contri-butions to Child Development.
  • 2015 Bowlby-Ainsworth Award for attachment research, The New York Attachment Consortium.


Abstract


Überlebende des Holocausts und die Weitergabe des Traumas: Vulnerabilität und Resilienz in den nachfolgenden Generationen


Während des Holocausts wurden Kindern und Erwachsenen, die ihn erlebten, extreme Traumata zuge-fügt. Zwei Hauptfragen sind in diesem Untersuchungsgebiet zentral. Erstens: Zeigen Überlebende des Holocausts auch nach mehr als 70 Jahren noch Spuren ihrer traumatischen Erfahrungen? Zweitens: Wurde das Trauma an die nächsten Generationen weitergegeben? Basierend auf unserer richtungs-weisenden Forschung, die wir in den letzten zwei Jahrzehnten mit drei Generationen von Holocaust-Überlebenden durchgeführt haben, werden die jeweiligen Rollen von Bindung, Vulnerabilität, Resilienz und sozialen Netzwerken vorgestellt und diskutiert.

 

Holocaust survivors and the transmission of trauma: Vulnerability and resilience in subsequent generations


During the Holocaust extreme trauma was inflicted on children and adults. Two main questions are central in this area of investigation: First, do survivors of the Holocaust still show marks of their traumatic experiences, even after more than 70 years? Second, was the trauma passed on to the next generations? Based on our programmatic research conducted over the two past decades with three generations of Holocaust survivors, the respective roles of attachment, vulnerability, resilience, and social networks will be presented and discussed.